Die Beggo Zunft wurde am 25. Februar 1948  ins Leben gerufen.

 

Willy Murer leitete im Restaurant Schützenhaus die Gründungsversammlung während Melk Murer das Protokoll verfasste.

Erster Zunftmeister überhaupt wurde Alois Hurschler unter dem Motto „Olympischer Katzenjammer“.

Mit dem „magischen Dreieck“ (noch keine Plakette, sondern Papier, welches auf dreieckiges Leder geklebt wurde) sammelten die Mitglieder Geld, um die Kasse auf Vordermann zu bringen. In der Gemeinde Beckenried wurde etwas Grosses lanciert.

 

1960 kam es zu einer unerwarteten Pause, die Beggo Zunft verabschiedete sich für 15 Jahre aus dem Fasnachts-Geschehen.

Nach langem Beggo-Schlaf kam es 1976 auf Drängen der Mitglieder der Gugge 1850 aus Stans zur Wiedergeburt der Zunft und das Fasnachtstreiben konnte voller Elan weitergeführt werden. Zur Freude des Vereins und der Gemeinde fand der 1. Beggoball im Hotel Mond statt.

 

Jahr für Jahr wurde das Vereinstreiben grösser. So folgte 1980 der Kauf der 1. Beggo-Kutsche, was zugleich zum 1. Kutschenfest führte (heute Beggo-Fäscht am 01. August). Zusammen mit den Beggoschränzern kam es zudem zum 1. Lottomatch.

Markus Amstad gestaltete derweil die 1. Beggo-Plakette unter dem Motto „50 Jahre Klewenbahn“. Nach Abbruch des Beggo-Lokals Rütenen wurde 1995 das Beggo-Magazin hinter dem Alten Schützenhaus eingeweiht. 1997 wurde bei einer ausserordentlichen GV der 2-Jahresrhytmus der Zunftmeisterwahl eingeführt.

 

Und so besteht die Beggo Zunft bis heute und bereitet Jung und Alt, im und ums Dorf, grosse Freude.

 

 

(Im Buch „50 Jahre Beggo Zunft Beckenried“ ist die ausführliche Geschichte nachzulesen. Bei Interesse dürfen Sie sich gerne über das Kontaktformular melden.)